Sternsingeraktion 2013   -   Toll war’s!!!

 

Unsere diesjährige Sternsingeraktion ist wirklich sehr sehr gut verlaufen und wir können in Pflaumheim heuer mehr als zufrieden sein.

 

Nachdem niemand kurzfristig krank geworden war, machten sich am letzten Sonntag 20 Sternsingergruppen auf den Weg durch Pflaumheim und nach durchschnittlich nicht ganz 3 Stunden hatten wir zusammen ca. 7.000 Euro Spenden für Kinderprojekte der Pflaumheimer Missionare gesammelt.

 

Wir wurden in den Pflaumheimer Haushalten zum großen Teil überaus herzlich empfangen und mit einer Unmenge an Süßigkeiten belohnt.

 

Besonders erwähnen sollte man, dass auch unsere Sternsinger selbst auch 167 Euro gespendet haben und damit Kinder unterstützen, denen es nicht so gut geht.

 

Pflaumheim kann auf seine 79 Sternsinger, 20 Begleiter, 19 Verpflegungsstellen und die Helfer bei den Vorbereitungen (Gewänder, Sterne, Einkleidung etc.) sowie der Endabwicklung (Wäsche, Aufräumen, Geld zählen etc.) wirklich sehr stolz sein und darf sich bei allen recht herzlich bedanken.

 

Falls jemand Bilder gemacht hat, wäre es schön, wenn man mir diese zur Archivierung digital zukommen lassen könnte - sternsinger-pfl@online.de oder minis-ploume@online.de. Vielen Dank im Voraus.

 

 

 

Liebe Sternsinger, Betreuer und Verpflegungsstellen.

 

Ich muss noch mal Eure Aufmerksamkeit strapazieren und schicke Euch hiermit eine Zusammenfassung aller bislang feststehenden Informationen und Einteilungen.

 

Aber zunächst möchte ich mich mit dieser Mail bei den Frauen bedanken, die bei der Einkleidung geholfen haben und so zum reibungslosen Ablauf des heutigen Vormittags beigetragen haben.

 

Ein besonderer Dank geht an L. und M., die nicht namentlich erwähnt werden wollen, aber es durch die neuen Gewänder möglich gemacht haben, dass alle eingekleidet werden konnten. Claudia Rachor hat im Vorfeld ca. 20 neue Kronen gebastelt und hat natürlich auch ein herzliches Dankeschön verdient.

 

Ein besonders herzliches Dankeschön geht an die Familien, die in der Mittagspause unsere Sternsingergruppen verköstigen, so dass diese bis zum Schluss konzentriert und bei Kräften sind.

 

Sehr sehr wichtig ist auch der Dienst der Betreuer, von denen wir leider noch immer nicht genug haben. Aber denen, die sich schon gemeldet haben und für den ordnungsgemäßen Ablauf der Sternsingeraktion sorgen, sage ich an dieser Stelle auch schon mal ein ganz ganz herzliches Vergelt’s Gott. Vielleicht könnten mir die Betreuer mal kurz ihre Handynummer mitteilen, damit ich eine entsprechende Übersicht erstellen kann und wir uns so vielleicht gegenseitig unterstützen können. Andreas Kraus, Lucia Heeg, Carmen Rachor, Petra Rödel, Sophia Ubl, Klaus Zahn und Marie Zieger haben mir ihre Nummern bereits mitgeteilt, so dass die Gruppen 1, 7,  8, 11, 16 und 17 von dieser Bitte nicht betroffen sind.

 

Aber was wäre die Aktion eigentlich ohne Euch  -  DIE STERNSINGER.   78 Kinder und Jugendliche haben sich hierfür angemeldet und sind ein tolles Beispiel einer sehr wichtigen Aktion von Kindern für Kinder. SUPER SUPER SUPER  -  Wenn noch jemand mitmachen will und eine Gruppe verstärken möchte. Eine kurze Mail genügt und ein Gewand finden wir bestimmt auch noch.

 

Nachfolgend fasse ich die vorläufige Einteilung zusammen und hoffe, dass so alles richtig ist und keine großen Änderungen mehr nötig sind. Sollte es Verbesserungsvorschläge und Anregungen geben, so bitte ich um rasche Mitteilung, damit diese eventuell noch umgesetzt werden können. Vielleicht finden sich ja auch noch die fehlenden Betreuer, so dass bei den Betreuern auch noch die eine oder andere Verschiebung möglich ist.

 

Leider stehen uns auch nur 18 Sterne zur Verfügung, doch wichtiger als die 2 fehlenden Sterne zu finden wäre es mir, noch 2 oder 3 Betreuer ausfindig zu machen.

 

Zum Ministrieren gibt es vorab folgende Einteilung  -  Julia Peter und Felix Glawion laufen mit dem Weihrauch vorne weg. Dahinter folgen mit den „Evangeliums-Leuchtern“ Christina Rachor und Sarah König.  Falls nichts anderes beschlossen wird, ziehen die anderen Ministranten nach den sonstigen Sternsingern unmittelbar vor dem Pfarrer in die Kirche ein. Für den Wasser-und-Wein-Dienst setzen sich Miriam Neidert, Anna-Lena Zahn , Sophie Eisenmenger und Anna-Lena Ubl auf die linken Altarplätze. Für Altardienst und Kollekte setzen sich Laura Eisenbeil und Amelie Schuler zum Pfarrer an den Josefsaltar und Katharina Hain, Eva Müller, Marie Hövel und Chiara Peters auf die rechten Altarplätze. Kyrie-Rufe verlesen Laura Eisenbeil und Amelie Schuler (Text schicke ich mit separater Mail zu). Fürbitten verlesen Christina Rachor, Sarah König, Miriam Neidert, Sophie Eisenmenger, Anna-Lena Zahn und Anna-Lena Ubl (Text schicke ich morgen mit separater Mail zu). Wenn Kelch und Hostienschalen am Altar sind, machen Amelie (mitte), Laura (Seitenschiff), Katharina (Taufkapelle), Chiara (hinten), Marie (links) und Eva (Empore) Kollekte.

 

Für die übrigen Sternsinger sind die ersten Bankreihen reserviert.

 

Treffpunkt für den Gottesdienst ist für alle um 17.30 Uhr im Rot-Kreuz-Raum der alten Schule. Bitte kommt schon in Gewändern und zieht Euch für den Gottesdienst nicht so dick an wie am nächsten Tag bei der Sternsingeraktion. Der Gottesdienst ist wieder mit Weihrauch und wenn man da zu dick angezogen ist und keine Luft bekommt, ist es schon manchmal dem einen oder anderen schlecht geworden.

 

Nun kommt die Gruppeneinteilung, die hoffentlich keine gravierenden Fehler enthält:

 

Gruppe 1 (Teile St. Anna-Weg, Im Tannengrund, Steigerwaldstraße, Böhmerwaldstraße) wird betreut von Petra Rödel und isst bei Viktoria König (St.-Anna-Weg 17 a) zu Mittag. Sternsinger sind Philipp Frey, David Glawion, Ida Rödel und Joshua Rollmann.

 

Gruppe 2 (Mömlinger Straße, St. Georg-Weg, St. Luzia-Weg, Teile St. Anna-Weg, Bahnpfad, An der Kuhpforte, Schneiderstraße, Steinmetzstraße) wir betreut von Gertrud Braun und isst bei Melanie Oligmüller (Bernhauerstr. 9) zu Mittag. Sternsinger sind Christian Braun, Justin Dümig und Luca Oligmüller.

 

Gruppe 3 (Breitfeldstraße, An der Dorfmauer, Auf der Stichel) wird betreut von Lisa Flesch sowie Helena Hohm und isst bei Christine Reichert-Rachor (Breitfeldstr. 34) zu Mittag. Sternsinger sind Darius Friedrichs, Samuel Neidert, Carsten Rachor und Felix Rachor.

 

Gruppe 4 (Am Bergweg, Im Grubenstück) wird betreut von Thomas Locker und isst bei Elke Rollmann (Am Bergweg 18) zu Mittag. Sternsinger sind Lina Locker, Annika Rollmann und Hannah Schlottke.

 

Gruppe 5 (Oberes Wehr, Am Mühlberg, Am Gänsberg, Johannisburgstraße) wird von Theresia Braun betreut und isst bei Sabine Brunn (Johannisburgstraße 18) zu Mittag. Sternsinger sind Nico Daus, Nina Kunisch, Vanessa Lieb und Luana Vecchio.

 

Gruppe 6 (Dorfmauerweg, Pflaumbachstraße, Am Bach, Borngasse, Im Eck, Kirchgasse, Hinter der Kirche) wird von Sonja Lüders betreut und isst bei Beatrix Stieler zu Mittag. Sternsinger sind Henry Hock, Arthur König, Paul Kunisch und Albert Stieler. Wenn Gruppe 20 ehr fertig ist wie Gruppe 6 wird diese in den Straßen Im Eck, Kirchgasse und Hinter der Kirche noch ein wenig dazu helfen.

 

Gruppe 7 (linke Seite der Großostheimer Straße, In der Au, Ringheimer Weg, Gartenstraße) wird von Lucia Heeg betreut und isst bei Bettina Rollmann (In der Au 7) zu Mittag. Sternsinger sind Anna-Lena Hock, Franziska Hock, Louis Hock und Celina Rollmann.

 

Gruppe 8 (Schulgasse, rechte Seite der Großostheimer Straße, Am Petersbildstock, Spessartstraße) wird von Sophia Ubl betreut und isst bei Katja Müller zu Mittag. Sternsinger sind Sophie Eisenmenger, Anna Müller und Anna-Lena Ubl.

 

Gruppe 9 (Eifelstraße, Teile Harzstraße, Vogelsbergstraße, Hunsrückstraße) wird betreut von Paulina Hohm sowie Annkathrin Schuler und ist bei Patrizia Peters zu Mittag. Sternsinger sind Laura Eisenbeil, Katharina Hain, Chiara Peters und Amelie Schuler.

 

Gruppe 10 (Bahnweg, Taunusstraße, Teile Harzstraße) wird betreut von Dr. Heinz Abel und isst bei Alexandra Hopf zu Mittag. Sternsinger sind Anna Katharina Abel, Franka Hopf, Lorena Krichbaum und Matilda Raab.

 

Gruppe 11 (Bernhauer Straße, Bettgesgraben, Am Eckpfad) wird betreut von Klaus Zahn und isst bei Karin Zahn (Am Eckpfad 19) zu Mittag. Sternsinger sind Sebastian Joos, Tobias Kraus, Jan Möllenkamp und Marie Zahn.

 

Gruppe 12 (Rathausstraße, Zahnstraße, Fabrikstraße, Schwesternweg, Schäfergasse) wird betreut von Peter Eichelsbacher und isst bei Alexandra Wolf (Am Bergweg 14) zu Mittag. Sternsinger sind Luis Brunn, Valentin Jordan, Marvin Krichbaum und Lorenz Wolf.

 

Gruppe 13 (Odertalstraße, Rhönstraße) betreut sich selber und isst bei Stephanie Schuler (Odenwaldstraße 12) zu Mittag. Sternsinger sind Julia Müller sowie Isabella und Paulina Wohlfeld.

 

Für Gruppe 14 (Schuckstraße, Odenwaldstraße, Schwarzwaldstraße) steht der Betreuer noch nicht fest. Mittagessen gibt es bei Claudia Rachor (Böhmerwaldstraße 7 b). Sternsinger sind Sarah König, Christina Rachor und Anna-Lena Zahn.

 

Gruppe 15 (Welzbachring, Rudelzauer Straße) wird von Guido Raab betreut und isst bei Silke Raab (Welzbachring 12 b) zu Mittag. Sternsinger sind Marie Hövel, Lena Möllenkamp, Eva Müller und Amelie Raab.

 

Gruppe 16 (Hochzeitstraße, Weidigstraße) wird von Andreas Kraus betreut und isst bei Petra Schlottke (Rudelzauer Str. 18) zu Mittag. Sternsinger sind Kiara Brückner, Tabea Deiters, Melanie Kraus und Vivien Zahn.

 

Gruppe 17 (Am Kreisgraben, Bachstelzengasse, Am Graben) betreut sich selbst und isst bei Christine Reichert-Rachor (Breitfeldstraße 34) zu Mittag. Sternsinger sind Franziska Goldhammer, Miriam Neidert, Carmen Rachor und Marie Zieger.

 

Gruppe 18 (Anton-Bieber-Weg, Wenigumstädter Straße) wird von Wilfried Peter betreut und isst bei Christine Peter (Wenigumstädter Str. 12) zu Mittag. Sternsinger sind Zoe Dagones, Leah Magnago und Julia Peter.

 

Gruppe 19 (Alter Stadtweg, Hinterm Haus, In der Abtei) wird von Roland Glawion betreut und isst bei Klaus Frey (Alter Stadtweg 15) zu Mittag. Sternsinger sind Max Frey, Felix Glawion, Jakob Friedrich, Christoph Lüders und Leo Rödel.

 

Gruppe 20 („Drei Linden“, Zelterhof, Wendelinushof, Großostheimer Straße Tankstelle, Wartburghof, Aussiedlerhof „Gude“, Krummgasse) fährt mit Klaus Seitz in die Außenbezirke und isst bei Sabine Locker (Rudelzauer Str. 19) zu Mittag. Sternsinger sind Jana Magnago, Linda Ruyters und Ruth Stieler.  Wenn Gruppe 20 ehr fertig ist wie Gruppe 6 wird diese in den Straßen Im Eck, Kirchgasse und Hinter der Kirche noch ein wenig dazu helfen.

 

Wenn möglich bitte ich die Sternsinger Felix Glawion, Christina Rachor, Anna-Lena Zahn, Sarah König und Julia Peter nach dem Aussendungsgottesdienst am Samstag mit zum Neujahrsempfang ins Ambrosiushaus gehen. Mit ein paar wurde bereits gesprochen und ich hoffe, dass auch die anderen nichts besseres vorhaben (falls doch bitte Bescheid geben) und für die Gästen des Neujahrsempfangs den Sternsingersegen sprechen können. Es wird auch Weihrauch mit ins Ambrosiushaus genommen.

 

Für heute früh hatte ich einen Handzettel erstellt und habe dann vergessen, diesen zu verteilen. Einige haben den Zettel noch erhalten, aber die meisten waren wohl schon weg.

 

Deshalb hier noch mal alle zusätzlichen Infos, die auf diesem Zettel gestanden haben.

 

Partnerland ist heuer Tansania und das Motto lautet  „SEGEN  BRINGEN,  SEGEN  SEIN  -   Für  Gesundheit  in  Tansania  und  weltweit“

 

Die eigentliche Aktion beginnt am Dreikönigstag um 11 Uhr. Wer seine Sachen (Unterlagen, Kreide, Aufkleber, Geldbüchse, Stern etc.) bereits am Samstag Abend mit nach Hause nimmt, kann die Aktion auch von einem selbst vereinbarten Punkt starten und muss nicht mehr unbedingt an die Kirche kommen.

 

Um ca. 13 Uhr richten sich die Verpflegungsstellen für die Mittagspause, so dass alle Gruppen versuchen sollten, pünktlich dort einzutreffen oder rechtzeitig eine vorher vereinbarte Abholung zu veranlassen. Entsprechende Telefonnummern sollten vorher besprochen werden.

 

Obwohl der Wetterbericht keine klirrende Kälte erwarten lässt und es auch weiterhin mild zu bleiben scheint, sind wegen dennoch möglichen Niederschlägen auf jeden Fall warme Unterwäsche und winterfeste Schuhe zu empfehlen. Auch an einen Regenschirm sollte eventuell gedacht werden.

 

Sicher muss es nicht extra erwähnt werden, dass wir den Segen Gottes in die Häuser bringen. Dabei wollen wir auch noch einmal weihnachtliche  Freude  verbreiten und sollten deshalb überall sehr freundlich auftreten und uns für alle Spenden sehr herzlich bedanken.

 

Und da wir heuer mit 20 Gruppen durch Pflaumheims Straßen ziehen werden, dürfen wir uns in den Häusern bzw. an den Haustüren durchaus auch ein wenig Zeit nehmen.

 

20 * C + M + B + 13    /    C+M+B bedeutet nicht wie häufig angenommen Caspar + Melchior + Balthasar sondern „Christus mansionem benedicat“ (= Christus segne dieses Haus).

 

Diesen Segen werden wir wie immer mit der geweihten Kreide an den Türen anbringen. An manchen Türen ist dies nicht möglich. Dafür  haben  wir  wieder  entsprechende  Aufkleber  zur  Verfügung.

Wir sprechen an der Eingangs- oder Haustür unser Gedicht und versammeln uns nur dann vor der Krippe, wenn wir ausdrücklich herein gebeten werden.

 

Wenn die jeweilige Gruppe mit ihrem „Bezirk“ fertig ist, bringt sie ihre gesammelten Spenden, die wie schon erwähnt den Pflaumheimer Missionaren für Kinderprojekte zu Gute kommen, zu unserem Kirchenpfleger Klaus Lieb (Krummgasse 2, Tel 7377) und gibt dort auch die Gewänder ab. Wer dies daheim noch nicht gemacht hat, kann dort auch die erhaltenen Süßigkeiten aufteilen. Außerdem erhalten alle Teilnehmer eine Urkunde sowie eine kleine Belohnung.

 

Ihr wisst, dass die Aktion zu Gunsten bedürftiger Kinder ist und habt auch heuer wieder die Gelegenheit Eure Belohnung ganz oder teilweise zu Gunsten dieser bedürftigen Kinder zu spenden. Da es uns allen hier doch wirklich sehr gut geht und wir an Weihnachten gerade erst wieder zum Teil sehr sehr viele Geschenke erhalten haben, ist dies eine gute Gelegenheit unsere Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen, dass es uns im Vergleich zu den Menschen in Afrika wirklich sehr gut geht. Im Ausgangsbereich der Familie Lieb wird deshalb wieder eine Spendenbox für die Sternsinger bereit stehen.

 

Der von den Sternsingern gespendete Betrag wird dann auch besonders erwähnt.

 

Es ist unbedingt zu beachten, dass in den Häusern keine persönlichen Spenden angenommen werden dürfen. Die erhaltenen Süßigkeiten dürfen die einzelnen Gruppen untereinander aufteilen.

 

Die Sternsinger folgen dem Stern

als Boten des Herrn.

Sie ziehen froh von Haus zu Haus

und rufen Gottes gute Nachricht aus.

Christus hat die Kinder in die Mitte gestellt.

Sein Segen gilt den Menschen auf der ganzen Welt.

 

 

 

Liebe Sternsinger,  liebe Köchinnen und Köche, liebe Begleiter.

Leider habe ich es nicht mehr geschafft, diese Mail noch im alten Jahr zu versenden.

Deshalb rufe ich Euch jetzt erst mal ein herzliches „PROSIT NEUJAHR“ zu und verbinde damit die besten Wünsche für ein tolles Jahr 2013, das für uns alle möglichst nur schöne Momente und stets beste Gesundheit bereit halten soll.

Ich bedanke mich bei Euch allen für die Bereitschaft, die Sternsingeraktion 2013 zu unterstützen.

Bei den Kindern und jungen Jugendlichen, die als Sternsinger den Segen Gottes in die Häuser bringen und bei den älteren Jugendlichen und Erwachsenen, die als Begleiter oder durch die Bewirtung mit einem Mittagessen für den reibungslosen Ablauf der sehr wichtigen Aktion sorgen.

Als Verpflegungsstationen sind Sabine Brunn, Klaus Frey, Alexandra Hopf, Viktoria König, Sabine Locker, Katja Müller, Melanie Oligmüller, Christine Peter, Patrizia Peters, Silke Raab, Claudia Rachor, Christine Reichert-Rachor, Bettina Rollmann, Elke Rollmann, Petra Schlottke, Stephanie Schuler, Bea Stieler, Alexandra Wolf und Karin Zahn eingeplant.

Begleiter sind Dr. Heinz Abel, Andreas Braun (?), Gertrud Braun, Theresia Braun, Peter Eichelsbacher, Lisa Flesch, Roland Glawion, Lucia Heeg, Helena Hohm, Paulina Hohm, Andreas Kraus, Thomas Locker, Sonja Lüders, Wilfried Peter, Petra Rödel, Tina Rollmann (?), Annkathrin Schuler, Klaus Seitz, Sophia Ubl und Klaus Zahn. Hier könnten wir noch die eine oder andere Unterstützung gebrauchen.

Die Einweisung und Einkleidung findet am morgigen Donnerstag (3.1.) nach dem Gottesdienst um 11.30 Uhr in der St.-Luzia-Kirche statt.

Die Aussendung findet im Rahmen der Vorabendmesse am Samstag, den 5.1. um 18 Uhr statt. Wir treffen uns in Gewändern um 17.30 Uhr und werden gemeinsam in die Kirche einziehen.

Die Ministranten für den Gottesdienst werden kurzfristig festgelegt. Weihrauch und Leuchter ziehen vorneweg. Die restlichen Ministranten laufen unmittelbar vor dem Pfarrer. Dazwischen laufen die restlichen Sternsinger, für die in der Kirche die ersten Bankreihen reserviert sind.

Eventuell werden die Kyrie-Anrufungen und die Fürbitten von den Sternsingern verlesen. Das steht aber noch nicht fest. Vielleicht kann ich morgen dazu mehr sagen.

Die Sternsingeraktion beginnt dann am Dreikönigstag (6.1.) um 11 Uhr. Die Verpflegungsstellen sollen sich für 13 Uhr mit dem Mittagessen richten.

Wir werden heuer mit 20 Gruppen durch Pflaumheims Straßen ziehen und können uns deshalb in den Häusern bzw. an den Haustüren durchaus auch ein wenig Zeit nehmen.

Die vorläufige Einteilung werde ich morgen bei der Einkleidung bekannt geben. Vorläufig deshalb, weil auch jetzt noch Anmeldungen möglich sind und ich eventuell kurzfristig noch Umbesetzungen machen muss.

Wir bringen den Segen Gottes in die Häuser und sollten deshalb stets freundlich sein und uns für alle Spenden und Zuwendungen herzlich bei den Menschen bedanken.

Die gesammelten Spenden und Gewänder sind bei Klaus Lieb (Krummgasse 7) abzuliefern. In die Krummgasse kommt man, wenn man in der Breitfeldstraße vom alten Rathaus an der Bäckerei Kämmerer vorbeiläuft und bei der dann kommenden Rechtskurve geradeaus in die Krummgasse weitergeht. Das zweite Haus auf der rechten Seite ist dann das Haus von Klaus Lieb.

Zusätzlich zu den Süßigkeiten erhalten die Teilnehmer auch in diesem Jahr wieder eine kleine Belohnung sowie eine Urkunde. Ihr alle wisst, dass die Aktion zu Gunsten bedürftiger Kinder ist und habt auch heuer wieder die Gelegenheit Eure Belohnung ganz oder teilweise zu Gunsten dieser bedürftigen Kinder zu spenden. Da es uns allen hier doch wirklich sehr gut geht und wir an Weihnachten gerade erst wieder zum Teil sehr sehr viele Geschenke erhalten haben, ist dies eine Gelegenheit unsere Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen, dass es uns im Vergleich zu den Menschen in Afrika wirklich sehr sehr gut geht. Im Ausgangsbereich der Familie Lieb wird deshalb wieder eine Spendenbox für die Sternsinger bereit stehen.

Wer die erhaltenen Süßigkeiten bereits daheim aufgeteilt und sich umgezogen hat, soll auf jeden Fall aufschreiben, wann man mit der Aktion fertig war und nicht vergessen, die Gewänder mitzubringen damit diese gleich zur Wäsche gegeben werden können. Es sei denn, jemand erklärt sich bereit, die Gewänder selbst zu waschen und diese dann in ein paar Tagen im Backes abzugeben.

Einige Gruppen werden möglicherweise bereits zum Mittagessen fertig sein. Geht aber bitte auf jeden Fall zum Mittagessen. Ihr werdet dort erwartet!!

Wer weitere Fragen hat, kann diese einfach per E-Mail stellen oder morgen zur Einkleidung mitbringen.

Weitere Infos gibt es hier:

http://www.sternsinger.org/sternsingen/hintergruende.html

 

Aufschrift

Per Kreide oder Aufkleber bringen wir heuer über den Eingängen die Inschrift 20*C+M+B+13 an. Am Anfang stehen wie immer die ersten beiden Ziffern der Jahreszahl, welchen der Stern folgt, dem auch die 3 Könige (Sterndeuter, Weise) gefolgt sind. Die Plus-Zeichen zwischen den Wörtern und den am Ende folgenden letzten beiden Ziffern der Jahreszahl sollen den 3-fachen Segen durch Gott Vater, Gott Sohn und Heiliger Geist symbolisieren und stellen eigentlich auch Kreuze dar.

C+M+B   bedeutet  „Christus mansionem benedicat“  (= „Christus segne dieses Haus“)

 

Unser Segensgebet  2013

 

STERNTRÄGER,    BEGLEITER    oder    ALLE  GEMEINSAM:

Ein  guter  Stern  wies  uns  den  Weg  bis  hier,

nun  steh’n  die  Sternsinger  an  Eurer  Tür.

Wir  kamen  zu  Euch  und  tun  es  gern,

und  verkünden  die  Geburt  des  Herrn.

Bei  uns’rer  Reise  durch  manches  Land,

sah‘n  wir  auch  Kinder,  gedrängt  an  den  Rand.

Wir  spürten  Hunger,  Not  und  bitt‘res  Leid

und  fragen  uns:    Wo  bleibt  die  Gerechtigkeit?

 

KASPAR:

Die  Welt  in  der  wir  leben

die  hat  für  alle  Brot.

Wir  müssten  nur  recht  teilen

dann  gäb‘  es  keine  Not.

 

MELCHIOR:

Die  Welt,  in  der  wir  leben

trennt  zwischen  ARM  und  REICH.

Doch  Christus  kennt  nur  Bruder  und  Schwester

bei  ihm  sind  alle  gleich.

 

BALTHASAR:

Drum  hört  auf  seine  Liebe

und  setzt  Euch  dafür  ein

dann  wird  bestimmt  auch  eines  Tages

überall  sein  Frieden  kehre  ein

 

ALLE  GEMEINSAM:

Wir  bitten  Euch,  gebt  gut  und  gern, 

es  ist  zur  Ehre  uns’res  Herrn.

Eure  Gaben  sind  für  Kinder  in  der  Not,

damit  diese  haben  täglich  Brot

 

STERNTRÄGER,    BEGLEITER    oder    ALLE  GEMEINSAM:

Gottes  Segen  für  dieses  Haus

und  alle,  die  gehen  ein  und  aus.

Die  Ploimer  Sternsinger  geh’n  nun  wieder  raus

und  ziehen  weiter  ins  nächste  Haus.

Es  wünschen  ein  GESEGNET  JAHR

Kaspar,  Melchior  und  Balthasar

STERNSINGERAKTION 2013
Anmelde- und Informationsblatt
Sternsinger.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

 

Termine 2013

3.1., 11.30 Uhr:   Einkleidung

5.1., 18.00 Uhr:   Aussendungsgottesdienst

6.1., 11.00 Uhr:   Sternsingeraktion

Christus  mansionem  benedicat    =   Christus  segne  dieses  Haus

Folgende Firmen unterstützen unsere Ministrantenarbeit mit einer Spende:

Homepage erstellt von

Peter Eichelsbacher

Rathausstr. 7  ("Backes")

63762  Pflaumheim

06026 / 998164