Bericht Bachgau-Bote (15.10.) und „Unser Echo (23.10.)

Pflaumheim feiert Weihejubiläum mit feierlichem Gottesdienst

Mit einem sehr festlichen Gottesdienst wurde am letzten Sonntag das 100-jährige Weihejubiläum der St.-Luzia-Kirche gefeiert.

Aus Würzburg war Domkapitular Clemens Bieber gekommen, der zusammen mit Ortspfarrer Uwe Nimbler, Ruhestandspriester Erhard Kroth, Diakon Ralf Hartmann und den pastoralen Mitarbeitern Marion Schneider, Dr. Ulrich Graser und Johannes Pfaff den Gottesdienst zelebrierte.

Am Anfang hatte Ministrantin Stella Becker als Schutzpatronin „Luzia“ den Würzburger Gast und die Gemeinde charmant begrüßt.

Clemens Bieber bemerkte, dass er zuvor noch nie von einer Heiligen begrüßt worden war und machte den Gottesdienstbesuchern mit seiner Predigt Mut, dass Ihr „Christ sein“ gerade in diesen Zeiten wichtig ist. Die Bezeichnung „Bachgau-Dom“ habe sich die imposante St.-Luzia-Kirche wahrlich verdient, zumal man sie mit ihrem Kuppelturm auch als Fingerzeig deuten kann und der Ablauf der Jubiläumsmesse keinen Vergleich mit den Gottesdiensten im Würzburger Dom scheuen muss. Auch das Leben und Wirken der heiligen Luzia fand Erwähnung in den Worten von Clemens Bieber, der hervorhob, dass in der gesamten Würzburger Diözese einzig Pflaumheim die heilige „Luzia“ als Schutzpatronin habe.

Auch Landrat Dr. Alexander Legler zeigte sich in einer Ansprache beim späteren gemeinsamen Mittagessen erfreut, dass in seinem Landkreis nun ein ganz offiziell als Dom anerkanntes Kirchengebäude steht. Als ehemaliger Ministrant war er begeistert über die große Ministrantenzahl und deren aktives Mitwirken. Kirche und Gemeindeleben scheint also doch Zukunft zu haben.

Vor dem Mittagessen hatte die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Theresia Braun die Gottesdienstbesucher am Ende der Messfeier in ihren Dankesworten eingeladen, auf dem Kirchplatz auf das Jubiläum anzustoßen. So gab es wenigstens ein klein wenig Kerb-Feeling, wenn auch mit mehr Abstand als sonst.

Den Gottesdienst hatte eine kurzfristig gebildete Kantorengruppe mit Roland Glawion, Markus Hans, Johannes Kraiß und Oliver Zahn musikalisch mitgestaltet, da die heimischen Chöre in den Kirchen derzeit nicht singen dürfen. Die Gemeindelieder wurden an der Orgel von den einheimischen Organisten Johannes Kraiß und Oliver Zahn begleitet.

Aufgrund vorheriger Anmeldungen konnte die Kirche beim Weihejubiläum optimal besetzt werden, so dass trotz Corona zahlreiche Gemeindemitglieder und Gäste am Gottesdienst teilnehmen konnten.

Der Ordnungsdienst sorgte derweil so gut wie möglich für das Einhalten der Corona-Regelungen.

Im Rahmen des Mittagessens lieferten sich im Ambrosiushaus Simon Schmid von der Kirchenverwaltung und Heinz Abel vom Pfarrgemeinderat ein launiges Rededuell über die Geschichte und die Bedeutung der St.-Luzia-Kirche, sowohl für aktuell am Gemeindeleben teilnehmende Menschen verschiedener Generationen wie auch für das örtliche Zusammenleben.

Für die Bewirtung im Ambrosiushaus sorgte die Pflaumheimer Volkstanzgruppe.

Die Film- und Fotofreunde haben den Gottesdienst gefilmt. Sobald die Aufnahme fertig geschnitten ist, werden wir informieren, wo und wie man sich diese Aufnahme ansehen kann.

 

Außerdem hat Christoph Häufglöckner zahlreiche schöne Fotos gemacht, von denen einige demnächst auf der Homepage zu sehen sein werden. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Regelungen zur Feier öffentl. Gottesdienste per 4.11.2020 in der Diözese Würzburg
2020-11-04_Rahmenbedingungen_zur_Feier_o
Adobe Acrobat Dokument 137.1 KB

Folgende Firmen unterstützen mit Spenden unsere Ministrantenarbeit:

Homepage erstellt von

Peter Eichelsbacher

Rathausstr. 7  ("Backes")

63762  Pflaumheim

06026 / 998164