Was ER euch sagt, das tut

Dieses Zitat der Gottesmutter Maria aus dem Johannesevangelium (Hochzeit von Kana) wurde in diesem Jahr als Motto für die Walldürn-Wallfahrten ausgegeben. Zum Abschluss der diesjährigen Wallfahrtszeit machte sich am letzten Juniwochenende auch wieder eine große Pilgerschar von Pflaumheim aus auf den Weg zur Gnadenstätte nach Walldürn.

Nach dem Aussendungsgottesdienst am früheren Hochfest „Peter und Paul“ ging es über den alten Friedhof zur Anna-Kapelle, wo die Pilger ihr Wallfahrtssymbol, in diesem Jahr ein von unserem „Schneider Michel“ Friedbert Zahn sehr schönes handgefertigtes Kreuz, erhielten. Am Schützenhaus gab es ein paar technische Informationen und die erstmals mitlaufenden Pilgerinnen und Pilger wurden persönlich begrüßt und vorgestellt.

Dann ging es los und nach einem Kilometer zum Kennenlernen wurde auf dem „Weg der Stille“ die Konzentration und Disziplin aller auf die Probe gestellt. Kein Mucks war zu hören und die Pilgerschar wurde zu einem lautlosen Bestandteil des Waldes.

Als nächstes wurden uns die Augen für die Wunder des Alltags geöffnet. „Wunder gibt es immer wieder……… wenn sie dir geschehen, musst du sie nur seh’n“. Schon Katja Ebstein hat uns mit ihrem Schlager in den 70er Jahren erklärt, dass es durchaus sinnvoll sein kann, mit offenen Augen durchs Leben zu gehen, da man nur so die täglichen Wunder des Lebens sehen und bestaunen kann.

Nach erfolgreicher Überquerung des Verkehrsknotenpunktes Obernburg/Elsenfeld mit Polizeieskorte und Beten des freudenreichen Rosenkranzes, durften wir uns kurz vor der eigentlichen Mittagspause (am Erlenbacher Schwimmbad) bei den Eltern unseres Pfarrers stärken und haben auch in der Nachbarschaft eine sehr schöne Gastfreundschaft erfahren. Sowohl bei der Familie Wollbeck wie bei allen anderen über lange Jahre gewachsenen Freundschaften am Wegrand unserer Wallfahrtsstrecke (Obernburg, Cafe König, Wenschdorf, Gerolzahn etc.) gab es zum Abschied immer den lautstarken Kanon „Lobet und Preiset ihr Völker den Herrn“, stets verbunden mit den besten Wünschen auf ein gesundes Wiedersehen im nächsten Jahr.

Nach der Mittagspause folgten vor dem Aufstieg zum Kloster Engelberg noch ein Kreuzweg „Von Fall zu Fall“, der Versuch einen Zusammenhang herzustellen zwischen „Glauben und Humor“ sowie der Friedensrosenkranz, so dass auch der sehr beschwerliche Freitag Nachmittag von nahezu allen Pilgern ohne nennenswerte Ausfälle bewältigt wurde.

Die 60 in Großheubach übernachtenden Pilgern trafen sich am Abend zum gemeinsamen Abendessen und zeigten sich sehr zufrieden darüber, den ersten Wallfahrtstag wieder gut absolviert zu haben.

Beim Frühstück im Cafe König waren am frühen Samstag Vormittag schon die ersten „Heimschläfer“ wieder mit dabei. Und so machten sich dann auch schon wieder gut 80 Pilger auf den Weg nach Miltenberg. Die dabei gebetete Laudes drehte sich dann noch einmal um das Hochfest der großen Apostelfürsten „Peter und Paul“.

Dass alle Pilger ihre Müdigkeit längst aus den Knochen geschüttelt haben, konnte man spätestens beim Unterqueren der Bahnschienen durch die Unterführung in Miltenberg feststellen. Ein solcher Sound, wie bei unserem gemeinsamen „Hallelu, Hallelu, Hallelu, Halleluja - lobet den Herrn“, ist nur in den allerwenigsten Kirchengebäuden zu hören.

Am Mainparkplatz in Miltenberg vergrößerte sich dann unsere Pilgerschar ein weiteres Mal und nach kurzen Einweisungen geht es bergan Richtung Fernsehturm. Bei den am Anstieg vorgetragenen Bitten aus dem Pflaumheimer Fürbittkasten konnten wir die vielen Sorgen der Menschen erfahren und die Tränen zahlreicher Pilger machten deutlich, wie sehr das eine oder andere Schicksal nicht nur den direkt Betroffenen unter die Haut geht. All diese Sorgen und Nöte, Krankheiten und Schicksale sind in unserem Sorgenkreuz vereint und jeder, der dieses Sorgenkreuz einen Teil der Wegstrecke auf sich geladen hat, konnte spüren, was es heißt, die Sorgen anderer auf sich zu laden.

Mit dem Beten des schmerzhaften Rosenkranzes wurde der Berg nahezu mühelos bewältigt. Danach machten wir dieses Jahr Rast am Gemeindehaus in Wenschdorf und von Müdigkeit oder Erschöpfung war nichts zu spüren. In der vorletzten Etappe ging es dann vor allem um die Kommunikation der Menschen untereinander. Wir durften viel darüber erfahren, dass man es sich oft unnötig schwer macht und manches Missverständnis nur aufgrund falscher oder nicht vorhandener Kommunikation entsteht.

In Gottersdorf wuchs die Pilgerschar durch die Kommunionkinder und die Ministranten mit den dazugehörigen Eltern noch einmal um weitere 20 auf dann 125 Pilger an. Nach dem mittäglichen „Engel des Herrn“ freuten sich alle Pilger noch auf den schon traditionellen Kinderrosenkranz, stets einer der Wallfahrtshöhepunkte.

In Walldürn angekommen zogen sich die Ministranten ihre Gewänder an und zusammen mit neu hinzugekommenen Familienmitgliedern, Buspilgern und mit dem Auto aus Pflaumheim gekommene Pfarreimitgliedern zogen ca. 250 Menschen mit unserer tollen Prozessionskapelle in die Walldürner Basilika ein, wo Militärseelsorger Artur Wagner wie schon im letzten Jahr unser Pilgeramt zelebriert hat. Dieser war übrigens bereits ab Großheubach mit uns gepilgert und so konnte man sich diesmal auch ein wenig näher kennen lernen.

Insgesamt haben am Freitag 86 Pilger teilgenommen, die das Kloster Engelberg allesamt erreicht haben. Samstags sind 127 Pilger in Walldürn angekommen, von denen insgesamt 78 an beiden Tagen mitgelaufen sind.

Regen und Gewitter haben jeweils nur in den Nächten vorher für eine durchaus wichtige Abkühlung gesorgt und die Luft „bereinigt“, so dass wir wieder nahezu optimal Bedingungen hatten und sehr flott unterwegs sein konnten. Es gab bei keiner Station Verspätungen und alle Wallfahrer hielten sich sehr diszipliniert an die wenigen einzuhaltenden Regeln. Lautsprecher, Fahnen, Kreuz, Sorgenkreuz und Wallfahrtsfahne wurden abwechselnd getragen und alle Pilger haben sich an diesem Dienst zuverlässig und ohne Aufforderung beteiligt.

Unsere 3 Begleitfahrzeuge haben uns vor allem mit den nötigen Getränken versorgt und waren auch sonst ein guter moralischer Beistand. Hier wurde für jedes Problemchen eine Lösung gefunden.

Zurück in Pflaumheim wurden wir wieder von unserer KJG mit einem tollen Empfang verwöhnt und es darf schon heute davon ausgegangen werden, dass sich nahezu alle Pilger mit Erlaubnis des Terminkalenders auch 2013 wieder auf den Weg nach Walldürn machen werden.

Drücken wir kräftig die Daumen, dass dies gelingen möge und dass die zahlreichen bereichernden Erfahrungen (z.B. Kommunikation) möglichst langfristig in den Alltag integriert werden können. 

 

 

 

BACHGAU-BOTE   5.7.2012

 

 

Walldürn-Wallfahrt 2012

Zum Heiligen Blut von Walldürn sind wir empor gestiegen, wir sah' n die Lande und den Main zu uns'ren Füßen liegen ...

 

Danke, danke, danke …

allen Pilgerinnen und Pilgern, die bei hochsommerlichen Temperaturen mit uns unterwegs waren, Herrn Pfarrer Wollbeck und seinen Eltern, Friedbert und Meta, Roswitha, den Kuchenbuffetzauberern, unseren Fahrern Norbert, Reinhold und Wendelin, den Kommunionkindern, den Ministranten, Herrn Pfarrer Wagner, den Musikern, den Gestaltern der Wegstrecken, der KJG, kurz: allen, die zum guten Gelingen unserer Wallfahrt 2012 beigetragen haben. Schäi wor´s!

 

Möge die Straße uns zusammenführen bei unserer nächsten Wallfahrt am 21.und 22.6.2013.

 

Eine gute Zeit wünscht Euch Euer Wallfahrtsteam

 

 

 

Meldezettel für die Organisation
Wallfahrt 2012 Meldezettel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1'008.8 KB

 

 

Anmeldeflyer für die Wallfahrt
Downloaden - Ausfüllen - Abgeben!! Ganz einfach!!
Wallfahrt2012.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1'004.1 KB

 

 

BACHGAU-BOTE   28.6.2012

 

 

Walldürn-Wallfahrt 2012

Nach den vielen Infos von letzter Woche hier noch einmal kurz die wichtigsten Daten:

Fr., 29.6. - 5.30 Uhr: Aussendungsgottesdienst

Sa., 30.6. - 7.30 Uhr: Treffpunkt Mainbrücke Miltenberg

13 Uhr: Abfahrt der Buspilger (Kirchplatz)

14.30 Uhr: Gottesdienst in Walldürn

18:00 Uhr: Abfahrt in Walldürn

 

Hinweis: In diesem Jahr können wir am zweiten Tag im Bauernhof Stier (Wenschdorf) nicht rasten. Deshalb bitte an Selbstverpflegung denken.

 

Liegen Wallfahrtsbuch, Rucksack und Blasenpflaster bereit?

 

Dann kann es losgehen!

 

Bis morgen oder übermorgen! Wir freuen uns!

 

Euer Wallfahrtsteam

 

BACHGAU-BOTE   21.6.2012 

 

Vielen Dank an alle Besucher des Einstimmungs-gottesdienstes für ihr Kommen und den Musikanten für das eindrucksvolle Klangerlebnis.

Pfarrer Wollbeck hat unser diesjähriges Wallfahrtssymbol gesegnet: Kreuze mit unserem Wallfahrtsthema als Inschrift "Was Er euch sagt, das tut".

Dem Schneidermichel und seiner Meta schon heute ein herzliches "VERGELT’s GOTT" für die gute Idee und die Mühe, die ihr euch gemacht habt!

 

Informationen, Informationen….

Freitag, 29.6. - 5:30 Uhr: Aussendungsgottesdienst

Es freut uns, wenn uns trotz der frühen Stunde möglichst viele bis zur Annakapelle begleiten! Wie in jedem Jahr wollen wir gerne alle Kranken, Leidenden und Sorgenvollen in unser Gebet einschließen. Unser Fürbittkasten steht in der Taufkapelle für alle bereit, die uns ihre Anliegen mit auf den Weg nach Walldürn geben wollen.

 

Samstag, 30.6. - 7:30 Uhr: Treffpunkt in Miltenberg an der Alten Mainbrücke

13 Uhr: Abfahrt der Buspilger auf dem Kirchplatz.

Es sind noch Plätze frei! (Anmeldung bei Lucia Heeg , Tel. 5144)

14:15 Uhr: Prozession aller Pilger zur Basilika

14:30 Uhr: Festgottesdienst

17:30 Uhr: Verabschiedung in der Basilika mit Weihe der Andachtsgegenstände

18 Uhr: Rückfahrt mit dem Bus nach Pflaumheim

ca. 18:45 Uhr: Ankunft in Pflaumheim, Schlussgebet in der Kirche, anschließend Umtrunk auf dem Kirchplatz, organisiert von der KJG

 

"Mitfahrzentrale":

Wir bitten alle Fahrer, die noch Platz in ihrem Auto haben, sich in die Liste einzutragen, die in der Kirche auf dem Taufstein liegt! Wer eine Mitfahrgelegenheit sucht, kann sich anhand der Liste informieren und Kontakte knüpfen.

 

Am 2. Wallfahrtstag kann unsere Rast in Wenschdorf in diesem Jahr leider nicht auf dem Bauernhof Stier stattfinden. Wer meint, zu diesem Zeitpunkt bereits wieder etwas zum Essen zu brauchen, soll bitte an Selbstverpflegung denken. Super, dass uns ab Gottersdorf wieder einige Kinder begleiten werden!

 

Nun wünschen wir uns Gottes Segen für unsere Wallfahrt 2012. Auf dass alle gut bei Kräften teilnehmen können, dass wir wohltuende Gemeinschaft erleben, dass es Petrus gut mit uns meint und dass auch in diesem Jahr durch unsere Wallfahrt Geist und Seele gestärkt werden!

 

Euer Wallfahrtsteam

 

 

BACHGAU-BOTE   6.6.2012 

 

 

Walldürn-Wallfahrt 2012

Zur Erinnerung: Am Sonntag, 10. Juni ist ANMELDESCHLUSS für alle Fußpilger!

 

Eine DRINGENDE BITTE an alle "Teilzeit-Wallfahrer":

Aus organisatorischen Gründen ist es unbedingt erforderlich, dass sich auch diejenigen anmelden, die nur ein (kurzes) Wegstück mit uns gehen wollen!! Bitte habt Verständnis dafür. Anruf im "Backes" genügt: 06026/998164

 

Am Wallfahrtskreuz in der Taufkapelle unserer Kirche hängt auch in diesem Jahr der Fürbittkasten für alle, die uns ihre Anliegen, Sorgen und Nöte mit nach Walldürn geben wollen.

 

Wir würden uns freuen, viele Pilgerinnen und Pilger anzutreffen beim Einstimmungsgottesdienst am 17.6. um 9 Uhr in der Pflaumheimer Kirche mit anschließendem Frühschoppen im Pfarrgarten.

 

Nur noch 3 Wochen, bis es wieder heißt: "In Gottes Namen wallen wir…"

 

Beste Grüße von Haus zu Haus

 

 

Euer Wallfahrtsteam

 

 

 

 

BACHGAU-BOTE   31.5.2012 

 

 

Walldürn-Wallfahrt 2012

Super, dass schon so viele zugesagt haben. Bei diesem schönen Wetter steigt die Vorfreude… Nur noch 4 Wochen!

 

An alle Vielbeschäftigten, Vergesslichen und Zögernden:

Auf geht´s! Eure Anmeldungen zu unserer Wallfahrt (29./30.6.) fehlen uns! Bitte gebt sie im Pfarrbüro ab, Anmeldeschluss ist Sonntag, 10.6.

 

Wir sehen uns am 17.6. um 9 Uhr in der Pflaumheimer Kirche zum Einführungsgottesdienst. Hierzu sind selbstverständlich auch alle Nicht-Wallfahrer eingeladen.

 

Herzliche Grüße und bis demnächst

 

Euer Wallfahrtsteam

 

 

Folgende Firmen unterstützen unsere Ministrantenarbeit mit einer Spende:

Homepage erstellt von

Peter Eichelsbacher

Rathausstr. 7  ("Backes")

63762  Pflaumheim

06026 / 998164