Walldürn-Wallfahrt 2022 - Anmeldung
Wallfahrt 2022 - Anmeldung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 219.8 KB

Bachgau-Bote am 19.5.2022

 

Wir ziehen in den Frieden

Nach 2 Jahren Corona-Pause ist natürlich bei vielen die Wallfahrts-Routine flöten gegangen.

Deshalb sollte man schon mal nachkucken, wo der Pilgerrucksack gelagert ist und ob er noch funktionstüchtig ist.

Sind die Schuhe „eingerostet“? Wo sind die Sportsocken? Und auch das Muskelgel muss doch noch irgendwo vorrätig sein? Wo kommt nur der ganze Staub her? Ein Kollateralschaden von Corona.

Mini-Mini-Wallfahrten sind ja bereits in der nächsten Woche, wenn wir betend und singend zur „Muttergottes im Trieb“ (Mo. 23.5. - 50. Geburtstag) und zur Anna-Kapelle (Di. 24.5.) laufen.

Natürlich kann man das nicht vergleichen, doch auch in den beiden Bitt-Prozessionen kann man in Gottes wunderbarer Schöpfung Gemeinschaft erfahren und seine Dankbarkeit für alles zum Ausdruck bringen.

Und Gemeinschaft wollen und werden wir erfahren, wenn wir uns in der St.-Luzia-Kirche am Freitag, den 8. Juli um 5.30 Uhr aussenden lassen. Den ersten Wallfahrtstag beenden wir um ca. 17 Uhr am Kloster Engelberg, wo das Gepäck auf die in Großheubach übernachtenden Pilger wartet. Der zweite Wallfahrtstag beginnt um 6 Uhr und endet mit dem Pilgeramt in der Walldürner Basilika um 14.45 Uhr.

Die Streckenführung und alle sonstigen Details werden am Montag, den 30. Mai um 19 Uhr im Pflaumheimer Pfarrhaus besprochen.

Pilger, die sich mit Ideen und Vorschlägen einbringen möchten, sind dazu herzlich eingeladen.

Ebenfalls bis zum 28.5. können sich an einer eventuellen Buswallfahrt Interessierte in die Teilnehmerliste eintragen, die in der St.-Luzia-Kirche bereit liegt. Anmeldungen sind auch über das Pfarrbüro (Tel. 4880) möglich. Der Preis beträgt heuer 25 Euro pro Buspilger, wobei dieser Preis nur bei einer Teilnehmerzahl in entsprechender Höhe (25-30 Personen) gültig ist.

 

 

 

 

 

 

Bachgau-Bote am 12.5.2022

 

Wir ziehen in den Frieden

Kaum hatten wir in der letzten Woche auf verschiedenen Wegen unsere Walldürn-Wallfahrt am 8. und 9.7. angekündigt, sind auch direkt schon die ersten Anmeldungen eingegangen.

Andere haben erst mal nur mitgeteilt, dass sie sich besprechen und untereinander klären, wie sie Fahrerei und Übernachtung regeln werden.

Auf jeden Fall scheinen doch recht viele „Bock auf Wallfahrt“ zu haben, wie am 6.5. auch im Main-Echo zu lesen war und suchen gerade in diesen unruhigen Zeiten die während einer Wallfahrt so besonderen Momente von Gemeinschaft und Gebet.

Die Pflaumheimer Fußwallfahrt beginnt mit der Aussendung in den frühen Morgenstunden am Freitag, den 8. Juli (5.30 Uhr). Der erste Tag endet ca. um 17 Uhr am Kloster Engelberg in Großheubach, wo Pilger, die in Großheubach übernachten, ihr Gepäck entgegennehmen werden.

„Abmarsch“ ist am zweiten Tag (9.7.) um 6 Uhr, wahrscheinlich am Café König. Aufgrund der bereits eingegangenen Anmeldungen gibt es inzwischen die Tendenz, dass in der Walldürner Basilika um 14.45 Uhr zusammen mit einer Pilgergruppe aus Dammbach ein Pilgeramt sein wird.

Aufgrund mehrerer Nachfragen bezüglich einer Bus-Wallfahrt am Samstag, den 9. Juli werden wir ab sofort in der Pflaumheimer St.-Luzia-Kirche eine Liste auslegen, auf der sich bis zum 28.5. bzw. 30.5. interessierte Bus-Pilger aus Pflaumheim und Umgebung anmelden können. Anmeldungen sind auch über das Pfarrbüro (Tel. 4880) möglich. Der Preis beträgt heuer 25 Euro pro Buspilger, wobei dieser Preis nur bei einer Teilnehmerzahl in entsprechender Höhe (25-30 Personen) gültig ist. Deshalb bitte unbedingt in den regelmäßigen Veröffentlichungen im Bachgau-Bote beachten, ob die Bus-Wallfahrt tatsächlich stattfinden kann. Abfahrt wäre um 13 Uhr.

Der Anmeldezettel liegt am Schriftenstand in der St.-Luzia-Kirche bereit und kann auch von der Homepage herunter geladen werden. Dort kann man sich auch ganz bequem direkt anmelden und ältere Veröffentlichungen nachlesen. Anmeldeschluss ist am 28. Mai.

Unser Wallfahrtsteam trifft sich am Montag, den 30. Mai um 19 Uhr im Pflaumheimer Pfarrhaus für die endgültigen Planungen und Details. Pilger, die sich mit guten Ideen und Vorschlägen einbringen wollen, sind sehr dazu herzlich eingeladen.

Lasst uns schon jetzt beten, dass bis zu unserer Wallfahrt der Frieden nach Europa zurück gekehrt ist und die Welt zur Ruhe kommt.

 

 

 

 

Bachgau-Bote am 5.5.2022

Wir ziehen in den Frieden

Frei nach Udo Lindenberg haben wir unsere diesjährige Walldürn-Wallfahrt unter diese leider ach so aktuelle Überschrift gestellt.

Aber bitte aufgepasst!! Nach 2 Jahren erzwungener Corona-Pause ist heuer manches anders!!

1.  Bei Übernachtungswunsch in Großheubach muss sich jeder selbst sein Quartier besorgen.

2.  Es werden KEINE Busse organisiert, d.h. jeder Pilger muss sich selbst um die Rückfahrt aus Walldürn kümmern

Warum? Unser Wallfahrtsteam ist älter und kleiner geworden und die Energiepreise machen die Bereitstellung eines Busses nicht kalkulierbar.

Fest steht, dass sich die Pilger am Freitag, den 8. Juli um 5.30 Uhr zur Aussendung in der St.-Luzia-Kirche treffen.

Das Übernachtungsgepäck wird nach Großheubach gebracht und bei Ankunft am Kloster Engelberg (ca. 17 Uhr) übergeben.

Am zweiten Wallfahrtstag – Samstag, der 9. Juli – geht es in Großheubach um 6 Uhr am Café König los. Ankunft in Walldürn ca. um 15.30 Uhr.

Anmeldung ist bis Freitag, den 28. Mai möglich.

Anmeldezettel liegen am Schriftenstand in der St.-Luzia-Kirche bereit. Die Anmeldung ist aber auch per E-Mail oder über die Homepage möglich.

Das Wallfahrtsteam bespricht am Montag, den 30. Mai um 19 Uhr im Pflaumheimer Pfarrhaus die Einzelheiten. Pilger, die sich einbringen wollen und gute Ideen haben, sind dazu herzlich eingeladen.

So sind z.B. Streckenänderungen denkbar. Auch werden die spirituellen Momente eventuell nicht auf der Strecke, sondern an festgelegten Stationen (Bildstöcke, Wegekreuze etc.) abgehalten.

Außerdem wird je nach Teilnehmerzahl entschieden, ob Lautsprecher benötigt werden, ob Begleitfahrzeuge nötig sind und ob in Walldürn ein Pilgeramt bestellt wird.

Zur Bildung von Fahrgemeinschaften wird ab der Jubelkommunion am 29. Mai eine Liste in der Kirche aufgelegt.

Wir werden an dieser Stelle in den nächsten Wochen weiter informieren und hoffen auf jeden Fall schon jetzt, dass unsere Gebete für den Frieden und die Erhaltung der Schöpfung erhört werden.

 

 

 

E-Mail am 3.5.2022

 

Liebe Pilgerfreunde.

Möglicherweise warten manche schon gespannt auf Informationen zur Walldürn-Wallfahrt, die aus bekannten Gründen ja in den letzten beiden Jahren ausgefallen ist.

Mittlerweile finden ja viele Dinge wieder statt und die noch geltenden Corona-Einschränkungen lassen sich in den meisten Fällen gut umsetzen.

Und so hat das Wallfahrtsteam in einer ersten Besprechung festgelegt, dass wir die Wallfahrtstradition fortsetzen und eine Fußwallfahrt nach Walldürn wieder stattfinden soll, zu welcher nun ab sofort eingeladen wird.

Aber aufgepasst..........   es ist manches anders, wie wir dies bis 2019 gewohnt waren.

Deshalb ist es heuer besonders sinnvoll, alle Nachrichten möglichst aufmerksam zu lesen und die eigenen Wallfahrtsplanungen diesen Infos anzupassen.

Unser Pflaumheimer Wallfahrtstermin ist wie in früheren Jahren am letzten Wochenende der Hauptwallfahrtszeit (12.6.-10.7.), das heißt am Freitag, den 8. Juli und am Samstag, den 9. Juli.

In Walldürn steht die diesjährige Wallfahrt unter dem Motto „Wir sind gekommen ihn anzubeten“.

Die große Kölner Wallfahrt ist von diesem Motto abgewichen und hat ihre 7-Tages-Wallfahrt unter die Überschrift gestellt „Herr, wohin sollen wir gehen“.

Und auch wir haben heuer ein eigenes Motto gewählt!!!  Und so hat unser Wallfahrtsteam der diesjährigen Pflaumheimer Wallfahrt frei nach dem Titel von Udo Lindenberg die Überschrift „Wir ziehen in den Frieden“ gegeben. Schon oft wurde für Frieden gebetet und 2018 war das Walldürner Wallfahrtsmotto "Suche den Frieden und jage ihm nach". Meist waren diese Gebete eher abstrakt, doch in diesem Jahr ist das leider ganz anders und wohl noch nie in den letzten 77 Jahren war der Frieden auch bei uns so gefährdet wie in diesen Tagen und Wochen des Putinschen Angriffskrieges auf die Ukraine. Und so sollten wir nicht nur während der beiden Wallfahrtstage dafür beten, dass dieser Mister Putin zur Vernunft zurück findet und die Welt und vor allem die Nachbarstaaten von Russland "in Frieden leben lässt".

Nun komme ich zu den Änderungen, die nach 2 Jahren Corona Pause leider notwendig sind, aber nicht direkt etwas mit Corona zu tun haben.

Wer an beiden Wallfahrtstagen teilnimmt und in Großheubach übernachten möchte, muss sich selbst um ein Quartier bemühen. Viele haben dies ja bereits in der Vergangenheit selbständig gemacht und sind da ganz routiniert. Hotels wie Bretzel (09371/2824), Krone (09371/2663) oder Rosenbusch (09371/650400) sind bei unseren Pilgern ja längst bekannt. Bei Bedarf kann bestimmt auch Kontakt zu den privaten "Herbergsleuten" hergestellt werden. Das Übernachtungsgepäck wird nach Großheubach transportiert und bei unserer Ankunft am Kloster Engelberg (ca. 17 Uhr) übergeben.

Auch muss sich jeder selbst um Fahrgelegenheiten kümmern, z.B. wie er gegebenenfalls zum 2. Wallfahrtstag nach Großheubach kommt bzw. nach der Wallfahrt von Walldürn nach Hause.

Es werden KEINE Busse organisiert!!!

Ihr könnt Euch gewiss alle vorstellen, warum diese Änderungen nicht zu vermeiden sind. Zum einen sind die engagierten Mitglieder des Wallfahrtsteams älter geworden und können aufgrund körperlicher Schwierigkeiten zum Teil selbst gar nicht mehr an der Wallfahrt teilnehmen.

Zum anderen müssen wir ja alle feststellen, dass alles teurer geworden ist und wegen der dramatisch gestiegenen Energiepreisen die Bereitstellung eines Busses nicht mehr kalkulierbar ist.

Im Moment steht fest, dass sich die Pilger am Freitag, den 8. Juli um 5.30 Uhr zur Aussendung in der St.-Luzia-Kirche treffen. Die Streckenführung und die spirituelle Gestaltung hängt dann im Wesentlichen von der Anzahl der Teilnehmer ab. Auf jeden Fall wollen wir spätestens gegen 17 Uhr als Endziel des ersten Tages das Kloster Engelberg erreichen, wo für die "Übernachter" das Gepäck bereit stehen sollte. Ein gemeinsames Abendessen ist nicht geplant, so dass sich vor der Heimfahrt oder dem Bezug der Quartiere jeder in der Klostergaststätte stärken kann.

Den zweiten Tag beginnen wir dann um 6 Uhr am Cafe König. Die Ankunft in Walldürn ist für ca. 15.30 Uhr geplant. Bezüglich eines Pilgeramtes wird in Walldürn schon mal vorsorglich nachgefragt. Auch der Verlauf und die Streckenführung des zweiten Tages hängt von der Teilnehmerzahl ab und wird am 30. Mai vom Wallfahrtsteam besprochen.

Anmeldeschluss ist deshalb am 28. Mai.

Anmeldezettel liegen am Schriftenstand in der St.-Luzia-Kirche bereit und können von der Homepage herunter geladen werden.

Man kann sich aber auch ganz bequem direkt über die Homepage anmelden  -  Tab „Wallfahrt“

Auf der Anmeldung steht "35. Pfarreiwallfahrt"?????   Im Prinzip ist es aber seit 1986 bereits Wallfahrt Nummer 37, denn 2020 sind ein paar Pflaumheimer Pilger alleine nach Walldürn gepilgert und im letzten Jahr (2021) eine 8-köpfige Gruppe. Falls es zu weiteren Jubiläen kommen sollte, müssen wir uns noch beraten, wie künftige Wallfahrten gezählt werden sollten.

Wie erwähnt trifft sich das Wallfahrtsteam am Montag, den 30. Mai um 19 Uhr im Pflaumheimer Pfarrhaus, um die Details zu planen und alle Einzelheiten abzuklären, unabhängig davon, ob es sich um Wallfahrt 35, 36 oder 37 handelt.

So sind z.B. Streckenänderungen denkbar. Auch werden die spirituellen Momente eventuell nicht auf der Strecke, sondern an festgelegten Stationen (Bildstöcke, Wegekreuze etc.) abgehalten.

Außerdem wird je nach Teilnehmerzahl entschieden, ob Lautsprecher benötigt werden, ob Begleitfahrzeuge nötig sind und ob in Walldürn tatsächlich ein Pilgeramt sein wird.

Zur Bildung und Organisation von Fahrgemeinschaften wird ab der Jubelkommunion am 29. Mai eine Liste in der Kirche aufgelegt.

Pilger, die im Team mitarbeiten oder sich einbringen wollen bzw. gute Ideen oder Gedanken haben, sind zum Treffen des Teams am Montag, den 30. Mai sehr herzlich eingeladen.

Lasst uns in den Frieden ziehen sowie für diesen und den Erhalt der Schöpfung gemeinsam beten.

Guter Gott,

Du gibst uns Dein Gebot geschwisterlicher Liebe.

Du öffnest uns mit diesem Gebot den Weg des Glücks und des Friedens.

Du selbst warst mit Deinen Jüngern in Bedrängnis.

Du selbst warst solidarisch mit Schwachen und Außenseitern.

Du stellst dich auch heute ganz auf die Seite all derer, die gedemütigt und in ihrer Menschenwürde bedroht werden.

Stärke uns, Herr,

damit durch unseren Dienst Dein heilendes und rettendes Wort alle erreicht, die von Dir besonders geliebt sind: die Armen und Bedrohten dieser Welt.

Sie haben keine andere Heimat als Dein liebendes Herz, in dem sie sich bergen möchten, um dort für immer etwas von der Fülle des Lebens zu erfahren.

Jeden Tag hören wir von Menschen, die die Opfer der Kriege beweinen: Frauen und Männer, Mütter und Väter, Töchter und Söhne.

Sie leiden unter dem Tod ihrer Lieben, der Zerstörung ihrer Häuser und dem Verlust ihrer Heimat.

Gott, unser Vater,

schenke ihnen etwas von jener Hoffnung, die Maria erfüllt hat:

Um der Gewalt zu entfliehen, wurde sie in Ägypten zur Asylantin.

Sie beweinte ihren Sohn, als er am Kreuz ein Opfer menschlicher Gewalt wurde.

In unserem Dienst an Flüchtlingen, Asylsuchenden und Migranten,

an denen, die Opfer von Gewalt und Vertreibung wurden und an denen,

die die Opfer betrauern, gib uns, Herr, die Kraft, nichts anderes zu suchen als Deinen Willen zu tun und am Kommen Deines Reiches mitzuwirken.

Denn viele Menschen unserer einen Welt sind verwundet.

Mache uns zu guten Samaritern, zu Botinnen und Boten Deiner heilenden Liebe. Amen.

Zusätzlich ist in der Anlage das Friedensgebet der Benediktinerinnen auf Burg Dinklage, die damit eine Gebetskette eröffnet haben, welche die ganze Welt umfasst.

Fragen oder auch Anregungen könnt Ihr gerne per E-Mail an p.eichelsbacher@online.de oder ploimer-wallfahrer@online.de schicken.

Falls vor dem Anmeldeschluss weitere Fakten feststehen oder wichtige Informationen bekannt werden sollten, würde ich Euch gegebenenfalls noch mal per E-Mail informieren.

Dabei will ich es nun aber für heute belassen.

Uns allen wünsche ich, dass der Krieg eine baldiges Ende führt, das Volk der Ukraine und Europa zur Ruhe kommen und wir uns alle bald mal wieder gesund und munter über den Weg laufen.

Bis dahin habt alle eine gute Zeit.

Gottes Segen und liebe Grüße schickt Euch

Euer "Schreiberling" Peter

 

 

 

 

Pfarrei  St. Luzia Pflaumheim

Walldürn-Fußwallfahrt  2022

Freitag  8.  und  Samstag  9. Juli

 

„Wir sind gekommen, ihn anzubeten“, lautet das Motto des Walldürner Wallfahrtsjahres 2022, das dem zweiten Kapitel des Matthäus-Evangeliums entnommen ist.

Bei der Auswahl dieses Leitwortes, ging es den Verantwortlichen in Walldürn um die Feststellung, dass von Anfang an das Pilgern und das Unterwegssein als eine Antwort auf Gottes Ruf zu sehen ist.

Ob Abraham, Jakob und seine Familie oder das ganze Volk Israel, alle folgten dem Ruf Gottes.

Auch in unseren Zeiten pilgern jährlich weltweit rund vierzig Millionen Christen zu Heiligtümern.

Darunter sind auch 136 Eucharistische Wallfahrtsorte, zu denen auch Walldürn als Größter in Deutschland zählt.

Die persönlichen Gründe des Pilgerns sind vielschichtig und individuell.

Und so führt das Leitwort für 2022 zum Kern unseres Glaubens, zu Jesus Christus, als den Mittelpunkt und die Mitte unseres Lebens.

Es waren die Sterndeuter, die dem Stern folgten mit dem Ziel der Krippe in Betlehem und es sind heute tausende Pilger mit dem Ziel Walldürn, um dort den Blutschrein mit dem Korporale aufzusuchen.

Am Anfang jeden Pilgerweges steht aber vor allem eines:

Die Entscheidung des Aufbruchs und des Losgehens.

 

Terminübersicht zur Wallfahrt 2022:

Wallfahrtssaison:       1. Mai - 16. Oktober

Hauptwallfahrtzeit:    12. Juni - 10. Juli

Sa. 21.5.     Wallfahrtstag der Erstkommunionkinder der Region

Sa. 4.6.      Motorrad-Wallfahrt

Do. 23.6.    Großer Blutfeiertag

8. / 9.7.      Fußwallfahrt St. Luzia Pflaumheim (Fr./Sa.)

Sa. 10.9.     Fahrrad-Wallfahrt

Sa. 17.9.     Jugendwallfahrt

Sa. 15.10.   Pilgerführertreffen

 

 

 

Folgende Firmen unterstützen mit Spenden unsere Ministrantenarbeit:

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.