Bachgau-Bote  17.2.2022

(Kirchliche Nachrichten)

Da in Pflaumheim die Sternsingeraktion erneut nicht in gewohnter Form stattfinden konnte, wurde die Sternsingerpost mit dem Segensaufkleber wieder von den Ministranten über die Briefkästen an alle Haushalte verteilt.

In unserer Luzia-Kirche stand bis Anfang Februar ein Spendenbehälter, für dessen Bereitstellung wir uns herzlich bei der Marktgemeinde Großostheim bedanken.

Beim Zählen der eingegangenen Spenden durften wir erfreut feststellen, dass die Aktion auch in diesem Jahr wieder gut angenommen wurde und vor allem für die bedürftigen Kinder dieser Welt eine große Spendenbereitschaft vorhanden ist.

Und so sagen wir ganz herzlich VERGELT’s GOTT für 3.360 Euro, die wir an das Kindermissionswerk weitergeleitet haben.

Außerdem wurden 130 Euro für Pfarrer Cheta in Afrika, 132,31 für unsere Ministranten und 15 Euro für sonstige Zwecke gespendet.

Auch hierfür vielen herzlichen Dank.

 

 

 

 

Bachgau-Bote  20.1.2022

Wegen Corona wurde die Sternsingeraktion vom Kindermissionswerk bis zum 2. Februar verlängert.

An diesem Datum steht das kirchliche Fest „Maria Lichtmess“ im Kalender, mit dem in früheren Jahren der Weihnachtsfestkreis beendet wurde. In der Gegenwart endet der Weihnachtsfestkreis für die meisten an „Dreikönig“ oder spätestens mit der Taufe des Herrn.

Die Krippen und Christbäume bleiben in den Kirchen aber weiterhin bis zum 2. Februar stehen und so auch der Spendenbehälter für die Sternsingeraktion.

Wir sagen ganz herzlich Vergelt’s Gott für alle Spenden, sei es für die Sternsingeraktion oder für Pfarrer Cheta, für die Ministranten, die Anna-Kapelle oder für die Kirchenrenovierung. Die zum Teil liebevoll und gut „adressierten“ Spendenkuverts werden alle dem gewünschten Spendenzweck zugeführt.

Täglich nehmen die übrigen „Segenstütchen“ (mit Segensaufkleber und Begleittext) sowie die Kreidestückchen, die jeweils am Spendenbehälter zur Mitnahme bereit liegen, ab und zeigen von dem großen Interesse der Ortsbevölkerung mit dem weihnachtlichen Segen der Heiligen Nacht durchs Jahr zu gehen.

Wer nicht mobil ist und keine Möglichkeit hat, die Sternsingerpost in der Kirche abzuholen, kann eine E-Mail an sternsinger-pfl@online.de schicken oder kurz im Pfarrbüro (06026/4880) Bescheid geben, damit eine Nachlieferung veranlasst werden kann.

 

 

Bachgau-Bote  13.1.2022

Es ist ein wunderbares Gefühl, wenn man durch die Straßen läuft und an vielen Häusern den Segen der Sternsinger sieht, den die Bewohner wie im letzten Jahr selbst anbringen mussten.

Dies zeigt, wie viel es den Menschen bedeutet, dass Christus die Bewohner und Gäste der Häuser und Wohnungen segnet.

„Christus mansionem benedicat“ ist den durch Kreuze getrennten Initialen zu entnehmen, die nun viele auch durch 2022 begleiten werden.

Ein herzliches Dankeschön an die Ministranten, die beim Zusammenstellen der „Sternsingerpost“ so tatkräftig geholfen und diese anschließend verteilt haben.

Sollte ein Briefkasten übersehen oder vergessen worden sein, liegen in der Kirche bis Ende Januar übrige „Segenstütchen“ mit Segensaufkleber und Begleittext am Spendenbehälter neben der Krippe zum Mitnehmen bereit.

Wer nicht mobil ist und keine Möglichkeit hat, die Sternsingerpost in der Kirche abzuholen, kann eine E-Mail an sternsinger-pfl@online.de schicken oder kurz im Pfarrbüro (06026/4880) Bescheid geben, damit eine Nachlieferung veranlasst werden kann.

Gerne kann man sich an der Krippe auch ein gesegnetes Kreidestückchen holen, falls man den Segensgruß lieber mit Kreide an der Haustür anbringen möchte.

„Gesund werden – gesund bleiben“ war das Motto der diesjährigen Sternsingeraktion. Ein weltweit gültiges Motto und ein alltäglicher Wunsch, gerade in diesen ach so komplizierten Corona-Zeiten. Die Sternsingeraktion macht Mut und gibt Hoffnung, dass wir die Welt gemeinsam und solidarisch jeden Tag ein bisschen besser machen können und speziell für unsere Kinder lebenswert erhalten wollen.

Für alle bereits getätigten Spenden (auch für Kirchenrenovierung, Pfarrer Cheta, Ministranten, Anna-Kapelle etc.) ein ganz herzliches Dankeschön. Wie erwähnt steht der Spendenbehälter noch bis Ende Januar in der Kirche und wird täglich gelehrt.

 

 

Bachgau-Bote  5.1.2022

Die Sternsingerpost wurde inzwischen gesegnet. Und so sollte der Segen der Heiligen Nacht bis zum 10. Januar an alle Pflaumheimer Haushalte verteilt worden sein.

Dafür an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Pflaumheimer Ministranten, die dies wie schon im letzten Jahr übernommen haben und erledigen werden.

Falls dann doch mal ein Briefkasten vergessen worden sein sollte, so liegen in der Kirche übrige „Segenstütchen“ mit Segensaufkleber und Begleittext am Spendenbehälter neben der Krippe zum Mitnehmen bereit.

Wer nicht mobil ist und keine Möglichkeit hat, die Sternsingerpost in der Kirche abzuholen, soll bitte kurz im Pfarrbüro (06026/4880) Bescheid geben, damit eine Nachlieferung veranlasst werden kann.

Wer sich den Segensgruß lieber mit Kreide an der Haustür anbringen möchte, kann sich dort gerne auch ein Kreidestückchen holen.

Wie seit über 60 Jahren findet die Sternsingeraktion zu Gunsten benachteiligter Kinder statt. In dieser Zeit wurden Spendengelder von weit über 1 Milliarde Euro für Projekte gegen Armut und Hunger sowie für eine Verbesserung der Bildung und der medizinischen Versorgung verwendet, immer über Kinder.

Trotz Corona wurden im letzten Jahr über 38 Millionen Euro gesammelt, also deutlich mehr als z. B. für „Ein Herz für Kinder“. Die unter dem Dach des Kindermissionswerkes in Aachen laufende Sternsingeraktion genießt in der Bevölkerung großes Vertrauen und steht nicht umsonst auf der UNICEF-Liste der immateriellen Kulturgüter.

Und so möge „Christus Mansionem Benedicat“ als Segen der Heiligen Nacht auch in diesem Jahr wieder an allen Türen und Eingängen stehen und die Menschen durch ein friedliches 2022 voller Gesundheit und Liebe begleiten.

 

 

 

Bachgau-Bote  23.12.2021

Trotz Corona muss auch im Jahr 2022 niemand auf den Segen der Heiligen Nacht verzichten.

Die Ministranten werden den Segen in der ersten Januarwoche per Aufkleber in alle Häuser und Wohnungen verteilen, so dass jeder seinen Eingang damit versehen kann. In der Kirche werden dann auch Kreidestückchen bereit liegen, falls sich jemand den Segensgruß lieber per Kreideschriftzug anbringen möchte.

Gewiss werden die Pflaumheimer die Sternsingerpost aufmerksam studieren und die Arbeit des Kindermissionswerkes auch in diesem Jahr wieder mit einer kleinen Spende unterstützen, damit den benachteiligten Kindern auf der ganzen Welt wieder geholfen werden kann und Armut, Hunger und mangelnde Bildung beseitigt werden können.

Im Voraus vielen herzlichen Dank. 

 

 

 

Bachgau-Bote  16.12.2021

Wie bereits mehrfach berichtet, wird die Sternsingeraktion auch in 2022 durch die Ministranten über die Briefkästen durchgeführt.

Diese werden den Segensaufkleber in der ersten Januarwoche an alle Haushalte verteilen und so das für die Sternsingeraktion verantwortliche Kindermissionswerk unterstützen, welches gerade in diesen schwierigen Zeiten benachteiligten Kindern helfen und Hunger, Obdachlosigkeit und mangelnde Bildung bekämpfen will.

Die Sternsingeraktion steht seit 2015 im UNICEF-Verzeichnis als immaterielles Kulturerbe und hat in 6 Jahrzehnten unzähligen Kindern auf der ganzen Welt zu einem besseren Leben verholfen und wird dies auch weiterhin tun.

Im Corona-Winter 2020/2021 wurden 38 Millionen Euro gespendet. Die Pflaumheimer Ministranten wollen mithelfen, dass es auch im zweiten Corona-Winter ein ähnliches Spendenergebnis gibt.

Deshalb die Sternsingerpost bitte nicht achtlos in den Papierkorb werfen, sondern gern eine kleine Spende in den dafür ab Januar bereit stehenden Behälter in der St.-Luzia-Kirche werfen oder eine Überweisung an das Kindermissionswerk veranlassen.

Im Voraus herzlichen Dank. 

 

 

 

Bachgau-Bote  25.11.2021

Aufgrund der leider ungebremst hohen Corona-Infektionen haben wir uns nun doch entschieden, die Sternsingeraktion auch in 2022 wieder über die Briefkästen durchzuführen.

So werden die Ministranten den gesegneten Aufkleber in der ersten Januarwoche in alle Pflaumheimer Briefkästen verteilen und auf diese Weise das Kindermissionswerk unterstützen, welches auch in diesen komischen Zeiten benachteiligten Kinder helfen möchte.

In ihrem Kampf gegen Hunger, Obdachlosigkeit und mangelnde Bildung ist das Kindermissionswerk auf der ganzen Welt unterwegs und hat es mit der Sternsingeraktion als immaterielles Kulturerbe völlig berechtigt 2015 in dieses UNICEF-Verzeichnis geschafft.

In der Pfarrei St. Luzia musste sich die Sternsingeraktion noch nie über mangelnde Unterstützung beklagen. Und so freuen wir uns auch 2022 auf großzügige Spenden der Pflaumheimer Bevölkerung für benachteiligte Kinder in den vielen Krisenregionen unserer globalen Welt.

Wir halten die Leserschaft auch in den kommenden Wochen an gleicher Stelle auf dem Laufenden.

 

 

 

Bachgau-Bote  18.11.2021

Durch die aktuelle Entwicklung der Corona-Zahlen lassen sich derzeit Aussagen zur Sternsingeraktion nur sehr schwer treffen.

Rundherum werden mehr und mehr Veranstaltungen abgesagt.

Die Politik diskutiert über Lockdown für Ungeimpfte oder die Impfpflicht für einzelne Berufsgruppen und Anwendung sowie Anzahl der G’s mit oder ohne plus wird immer unübersichtlicher.

Zum Glück mussten sich die Weisen aus dem Morgenland damals bei der Geburt Jesu nicht mit solchen Problemen herum schlagen. Dafür hatten diese es mit dem verrückten König Herodes, schwierigen Straßenverhältnissen und unbequemen Verkehrsmitteln zu tun.

Wir werden nun im Laufe der Woche beraten und überlegen, ob wir dem Corona-Virus ein Schnippchen schlagen können und wie in 2022 der Segen der Heiligen Nacht zu den Leuten nach Hause gebracht werden kann?

Sollten wir die Sternsingeraktion durchführen, wäre dies in Pflaumheim am Sonntag, den 9. Januar 2022. Auf keinen Fall würden die Sternsinger aber Häuser und Wohnungen betreten, dürften auch nur abgepackte Süßigkeiten annehmen und müssten bei der Entgegennahme der Spenden auf Abstände achten.

Trotz aller Schwierigkeiten werden wir das Kindermissionswerk in seiner Arbeit für benachteiligte Kinder auf jeden Fall bestmöglich unterstützen.

 

 

 

Bachgau-Bote  11.11.2021

Bei der Sternsingeraktion heißt es nicht 3G sondern 3K!!!!

Und die 3K heißen der Überlieferung nach Caspar, Melchior und Balthasar, die als Heilige 3 Könige bekannten Sterndeuter, die Jesus in der Krippe besucht haben.

Aber Spaß bei Seite........   3G oder 2G bestimmen natürlich auch die Vorbereitungen der Sternsingeraktion, die eigentlich nach einjähriger Pause Anfang 2022 prinzipiell wieder stattfinden soll.

In Pflaumheim wäre dies am Sonntag, den 9. Januar und wird dann definitiv eine reine "Haustüraktion" sein, d.h. unsere Sternsinger werden die Häuser und Wohnungen nicht betreten.

Wer sich bereits ganz sicher anmelden will, kann dies gerne schon über die Homepage (Gruppierungen / Sternsinger / Anmeldung [deaktiviert wegen Absage]) tun oder seine Daten (Name, Alter, Adresse, Mobilnummer) per E-Mail an sternsinger-pfl@online.de schicken.

In der Vergangenheit haben Kinder ab der 2. Klasse Grundschule an der Sternsingeraktion teilgenommen. Und nach oben gibt es tatsächlich keine Altersbegrenzung, so dass sich jeder, der diese Aktion zu Gunsten benachteiligter Kinder unterstützen will, von Herzen gerne anmelden darf.

Und natürlich brauchen wir auch die Unterstützung zahlreicher Erwachsener oder älterer Jugendlicher als Gruppenbegleiter, die gerade in diesen so komplizierten Zeiten besonders wichtig sind.

In der Hoffnung, dass die Sternsingeraktion nach einjähriger Pause wieder stattfinden kann, kommen in den nächsten Wochen weitere Informationen.

Wir sagen im Namen des Kindermissionswerkes bzw. aller benachteiligten Kinder im Voraus für jegliche Unterstützung recht herzlich Dankeschön.

 

 

 

Folgende Firmen unterstützen mit Spenden unsere Ministrantenarbeit:

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.